Alex Kasses (*1985) ist ein Filmemacher und medien Künstler, lebt und arbeitet in Wien.

Durch sein frühes Interesse an Film, Fotografie und Musik entwickelt Alex Kasses einen eigenen, autodidaktischen Zugang zu diesen Medien. Die Kamera ist nicht nur Archivierungsapparat sondern eine Erweiterung des Auges, ein Teil seiner Realität. Filmen ist sehen.

Von 2010 – 2013 studiert er am Institut für „Elektroakustik und Computermusik“ an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. In dieser Zeit entstehen mehrere audiovisuelle Klanginstallationen und Objekte, sowie einige Performance Kooperatioenen mit verschiedensten ChoeografInnen, welche unteranderem bei Impulstanz Festival, Tanzquartier Wien oder Brut Wien zu sehen waren. Die Spannung und Wechselwirkung zwischen diesen Medien bringen ihn folglich zu Prof. Brigitte Kowanz an die Klasse für „Transmediale Kunst“ an der Universität für angewandte Kunst Wien.

In seinen Arbeiten verschmelzen auf dekonstruierte Weise Realität und Fiktion und erzeugen eine utopische, immersive Atmosphäre. Betrachtungen aus Architektur, Performance, Gesellschaft und Politik lässt er in nicht-narrative, essayistische, dokumentarische Formen zusammen fließen.
Das freie Assoziieren wird eine Notwendigkeit.


--

Alex Kasses (*1985) is a filmmaker and media artist, lives and works in Vienna, Austria.

Through his early interest in film, photography and music, Alex Kasses develops his own, autodidact approach to these media.
The camera is not just an archiving machine but an extension of the eye, a part of its reality.
Filming is seeing.

From 2010 - 2013 he studies at the Institute for "Electroacoustics and Computer Music" at the University of Music and Performing Arts Vienna. During this time, several audiovisual sound installations and objects are created. The tension and interaction between these media thus brings him to
Prof. Brigitte Kowanz to the class for "Transmedial Art" at the University of Applied Arts Vienna.

In his works, reality and fiction merge in a deconstructed way, creating a utopian, immersive atmosphere. Reflections on architecture, performance, society and politics flow together
into non-narrative, essayistic, documentary forms.
Free association becomes a necessity.



Education:

Since    2016 Transmediale Kunst - Universität f. angewandte Kunst Wien 
2013 -   2016 Digitale Kunst - Universität f. angewandte Kunst Wien
2010  -  2013 Institut für Elektroakustik und Computermusik -
Universität f. Musik und darstellende Kunst Wien 
2004  - 2005 Ton Art – Soundingineur
2003 -  2004 Lehre für Medientechnik, Kameraassistent beim ORF



Exhibitions:

2019 Bildraum 01 (group) / VOILÀ
2018 The Essence 2018 (group) / VOILÀ
2018 Minus World (group) / Mir : Variabel 
2017 Bit or Esc  (group) / Palm Trees Everywhere !
2015 Transducing the City (group) / just found objects
2014 Croosbreed Festival / Tin.180
2012 Tanzquartier Wien / Tin.180 
2012 Rundgang der Universität für Bildende Kunst / Heart Break Hotel 



Performance Collaboration:

2018 Sauna, Malika Fankha, WUK WIEN
2017 Pissing everywhere is not very chanel, Malika Fankha, TQW
2016 Excitement of our people, Raul Maia, TQW
2015 remember this kiss you´ve never tasted, Karin Pauer, ImFlieger
2014 Moving around X, Michael o´conner, Mo.e
2013 Star Diaries, Agnieszka Dmochowska, Mariana Tengner Barros, Brut Wien 
2012 Residenc Performer Tanzquartier Wien,  Özlem Alkis, TQW
2011 Düsseldorf-New York-Düsseldorf, Michael Schmidt
2010 Which way to happy, Claudia Six, Karin Pauer, Festspeilhaus St.Pölten